[Rezension] Joel Haahtela – Sehnsucht nach Elena

Sehnsucht nach mehr…

Joel Haahtela nimmt den Leser wieder mal auf die Reise eines Mannes mit, von dem man bis zuletzt Leben und Motive nur erahnen kann. 

Anfangs bin ich bei dem Autor jedes Mal über die wenigen Seiten und wenigen Wörter je Seite überrascht, weil ich (leider) der Auffassung bin, dass ein guterzählter Roman mindestens 300 Seiten in Anspuch nehmen muss, sonst ist der Roman nicht ausführlich genug. Joel belehrt mich jedes Mal eines Besseren. Die Worte sind sorgsam gewählt, der Leser wird in die Stimmung der Geschichte eingesogen und bis zum Ende von der Poesie des geschriebenen Wortes getragen.

Eigentlich sollte ich langsam wissen, dass der Autor zwar sanfte, zurückhaltende Geschichten schreibt, aber jedes Mal überrascht er mich mit einem Paukenschlag, den ich nicht hab kommen sehen.

Lasst euch selbst in die Straßen von Helsinki entführen und macht euch zusammen mit der Romanfigur auf die Suche nach Elena und der Suche nach sich selbst!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: